Blog

Die Blumenfürstin

Veröffentlicht am

Der Monat August steht für Reife und Fülle, ebenso wie mein Bild „Die Blumenfürstin“.

Der geheime Garten

Geheimnisvoll und wild der Garten,
verheißungsvoll der Blütenduft! –
Was gibt es hier für Blumenarten?
Der Garten immer lauter ruft:

„Tritt doch jetzt durch‘ s grüne Tor,
Zauber wird dich hier empfangen,
höre doch den freudig Chor!“
Stärker wird nun mein Verlangen.

Zögernd tret ich langsam ein,
staune, was ich alles seh‘ ,
ach, was war ich doch so klein,
gefangen war in Ach und Weh.

Farbenrausch in hellem Licht,
alles blüht so wild und frei,
es ist so groß und doch so schlicht,
ich spüre hier ist ewig Mai.

Weiter geht es himmelwärts,
nur den Frohgesängen nach,
bin doch nur in meinem Herz
und hier gibt’s kein Weh und Ach!

                          Gertraud Neuhaus

Blog

Das Dorf mit der Brücke

Veröffentlicht am

Ein Auszug aus meinem Buch  – Samenkörner für deinen Weg!

„Meinungsverschiedenheiten besprach man. Die Frauen erklärten ihre Sichtweise und wie sie mit dieseroder jener Schwierigkeit umgehen würden und hörten dann den Männern zu, wie sie ein Problem lösen wollten. Meistens hatten beide Recht und man traf sich irgendwo in der Mitte. — Nie tratschten die Frauen in der Nachbarschaft über ihre Männer, weil sie spürten, wie sie sich selber damit beschmutzten. — Elsa wusste, dass sie nun nach Hause gehen konnte, da sie und ihr Mann den Leuten des oberen Dorfes gezeigt hatten, wie man ein gutes Leben miteinander führt.“

DSD_3936

Liebe Grüße,

Eure Gerdi

Blog

Rückkehr in’s Paradies!

Veröffentlicht am
Mein ganzes Leben wälzte sich in mir die Frage, wie ist das gemeint – Der Weg ist das Ziel – ? 
Zur Jugendweihe letzten Sonntag erhielt ich die Antwort.
 
Der Frieden ist nicht das Ziel, der Frieden ist der Weg! 

Rückkehr ins Paradies

Freude liegt auf unserm Weg,
wie heller Sonnenstrahl,
alle Farben trägt der Steg,
unser Herz traf eine Wahl!

Wir kehren heim zum Blumengarten,
dort sehen wir das Leuchten schon,
lange mussten wir drauf warten,
doch hören nun des Himmels Ton!

Unterm  Schutz von Engelsflügel
verändern sich die Himmelsachsen.
Wir wandern über Blumenhügel
und kehren heim vom großen Wachsen!

                                    Gertraud Neuhaus

Blog

Der alte Baum

Veröffentlicht am
Meine Mutter sagte einmal, ganz beiläufig, es war im Mai: “ Alles will leben!“ 
 
So ist der Mai auch für mich auch der schönste Monat des Jahres,
nicht nur weil er mein Geburtstagsmonat ist,
sondern weil er mit neuem Erblühen kommt und Wachsen und Reifen verheißt.

Der alte Baum

Mein Auge schaut mit weitem Blick,
da liegen Wälder, Wiesen, Auen,
auf viele Lebensjahre sieht`s zurück
und will nur schauen, immer schauen!

Da vorne auf den Maienwiesen
leuchtet` s weiß im Sonnenlicht,
aus altem Stumpf kommt neues Sprießen,
Erfahrung sperrt mir jetzt die Sicht.

Totgeglaubt schon lang der Baum,
nur ein altes morsches Stück!
Doch das war alles nur ein Traum,
da, das helle Grün, das Glück!

Frische Zweige, neues Blüh’n,
recken sich himmelwärts,
Alter kann sich stets bemüh’n,
Freude kommt erneut ins Herz!

Gertraud Neuhaus

Blog

Ostersonntag

Veröffentlicht am

Und wieder geht die Sonne auf und wärmt die Erde!

Ostersonntag

Von Osten kommt ein neues Licht
mit hellem  Strahlenglanz,
der Dunkelheit hält es Gericht
und lädt zum Frühlingstanz.

Leben ruft aus irdisch Nacht,
steigt hoch aus schwarzer Erde
am Ostersonntag neu erwacht
nun heißt es werde, werde!

Ewig Wahres strömt hervor,
hüllt heut ` in Freudenkleider,
weit offen ist das Himmelstor,
auf heilen Wegen führt es weiter.

Frohgesang zieht über` s Land
und lautes Glockenläuten,
weiter geht es Hand in Hand
mit groß Erwachensfreuden!

Wir sind das Licht in dieser Welt
hell strahlt es da vom Berg,
im Müßiggang oder als Held,
es ist der Liebe Werk.

                      Gertraud Neuhaus

Blog

Geh‘ stets in deinen eigenen Schuhen!

Veröffentlicht am

Ihr Lieben ich möchte euch inspirieren, immer das zu tun, was Euch die größte Freude bereitet! 

Das erlernte Handwerk schafft den goldenen Boden für den Beginn oder ihr könnt es auch die Startrampe nennen, um euch auf den Flügeln der Phantasie in die Lüfte zu schwingen. 

Mein Märchen Geh stet`s in deinen eigenen Schuhen!“ zeigt, wie euer Herz euch auf den Weg zu Glücklichsein bringt.

Leseprobe:

– Entsprach das wirklich ihrer Vorstellung eines guten, erfüllten Lebens? – fragte sie sich. Gleich einem plötzlichen, aus dem Nichts aufblitzenden Licht erhellte erneut ein Erkennen den düsteren Raum, in welchem sie wandelte.

– Ich gehe in den Schuhen meines Mannes! – Die junge Frau ließ ihren Mann in seiner ehrgeizigen Starre und beschritt seit diesem Erwachen einen eigenen Weg. Sie band ihre Blumen zu Sträußen und erzielte dafür auf dem Markt einen besseren Preis. Den Mehrgewinn behielt sie für sich und konnte sich damit so manchen Wunsch, den sie sich früher versagen musste, erfüllen.

Es war ein leichtes und heiteres Vorwärtskommen in eigenen Schuhen.

Liebe Grüße, 
Eure Gertraud