Oktoberprinz

Oktoberprinz

Frohgesang im Hügelland
und Feuers-Farbenpracht,
zum Tanzen gibt er mir die Hand,
Oktoberprinz, wie hell er lacht.

Orange und rot vor sattem Grün,
so leuchtet sein Gewand,
ein Farbenspiel so prachtvoll kühn,
nun reicht er mir in Freud die Hand.

An seiner Hand beginnt ein Fliegen,
ich spüre kaum den Boden noch,
Farben heute in mir siegen,
erlösen jetzt ein leblos Joch.

Ich nehm`sie mit durch Winterszeit,
sie sind ein freudig Bild in mir,
zum Anschaun sind sie da bereit,
geöffnet ist nun diese Tür!

Gertraud Neuhaus

Schreibe einen Kommentar